KTBL-Tage 2019 "Kühlen Kopf bewahren - Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel"

Zu den Tagungsunterlagen.

Trocken-heiße Sommer, feucht-warme Winter, häufigere Extremwetterereignisse, zunehmender Schädlingsdruck, neue Pflanzen- und Tierkrankheiten – die Liste, die zum Stichwort „Landwirtschaft und Klimawandel“ genannt wird, ist lang. Auch wenn im globalen Vergleich die Auswirkungen des Klimawandels für die deutsche Landwirtschaft zumindest mittelfristig eher moderat ausfallen und sich z. B. im Pflanzenbau sogar Chancen ergeben könnten, gilt es hierzulande Strategien zu entwickeln, wie Landwirte den Herausforderungen des Klimawandels begegnen können.

Einige Effekte des Klimawandels wie zunehmende Extremwetterereignisse sind schon heute zu beobachten, so dass auf einzelbetrieblicher Ebene bereits jetzt ein Anpassungsprozess stattfinden muss. Mit welchen Veränderungen die Landwirtschaft in naher Zukunft und auch darüber hinaus rechnen muss und welche Optionen zur Anpassung an den Klimawandel in der pflanzlichen und tierischen Erzeugung zur Verfügung stehen, darüber hat die KTBL-Tagung „Kühlen Kopf bewahren - Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel“ einen Überblick gegeben. Auch die zusätzlichen Potenziale, die sich aus dem Klimawandel ergeben, wurden diskutiert. Auf diese Weise sollen Beratung und Praxis, aber auch die Politik bei der Entwicklung von sinnvollen Strategien unterstützt werden, die mittel- und langfristig eine an veränderte klimatische Bedingungen angepasste Landwirtschaft in Deutschland ermöglichen.

Erstmalig wurde die Tagung von einer Ausstellung ausgewählter Poster zu aktuellen Arbeiten abgerundet. Die 12 Poster brachten zusätzliche Aspekte in den Fokus, die im Rahmen der Vorträge nicht abgehandelt werden konnten. So gab es Präsentationen, die zeigten, wie Kammern oder Hochschulen die Landwirte bei der Anpassung ihrer Betriebe an den Klimawandel beratend unterstützen. Ein Beitrag rückte den Forst in den Vordergrund. Aber auch praktische Umsetzungen, sei es bei der Kühlung von Ställen oder der Bewässerung, fehlten nicht in der Zusammenstellung. Schließlich widmeten sich zwei Poster den Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft, die im Rahmen der auf die Anpassung ausgerichteten Tagung ansonsten nicht im Detail betrachtet wurden. Unter den Beiträgen wurde auf Basis einer Publikumsbefragung drei Poster ausgewählt und Preise für die beste Darstellung der Forschungs-/Projektergebnisse (Poster und Kurzpräsentation im Plenum) verliehen. Die drei Gewinnerinnen erhielten einen Büchergutschein für Fachliteratur im Wert von je 200 €.

Prämiert wurden (ohne Rangfolge):

Dr. Michaela Clarissa Theurl
Institut für Soziale Ökologie, Universität für Bodenkultur Wien, Wien, Österreich sowie Forschungsinstitut für Biologischen Landbau FiBL, Wien, Österreich Innovation unbeheizter Anbau von Bio-Wintergemüse in Österreich – Exploration ökologischer und ökonomischer Parameter

Carolina Wackerhagen
Bodenseestiftung Nachhaltige Anpassung der europäischen Landwirtschaft an den Klimawandel – LIFE AgriAdapt

Kathrin Ziegler
Technische Universität München (TUM), Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Lehrstuhl für Agrarsystemtechnik, Freising Klimawandelangepasste Tierproduktion – Kühlsystem für Mastschweine mit Wärmerückgewinnung mittels Konduktion

Fachtagung

20. und 21. März 2019

Programmheft (PDF, 2,3 MB)


Ansprechpartnerin

Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL)
Anne-Katrin Steinmetz
 + 49 6151 7001-176
 ak.steinmetz(at)ktbl(dot)de


Tagungsunterlagen

2019: Kühlen Kopf bewahren - Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel (PDF, 34 MB)
Besuchen Sie uns auch auf YouTube.

2018: Energiesysteme im ländlichen Raum (PDF, 15 MB)
Besuchen Sie uns auch auf YouTube.

2017: Zukunft der deutschen Nutztierhaltung (PDF, 20 MB)
Besuchen Sie uns auch auf YouTube.

2016: Ressourcen effizienter nutzen (PDF, 18 MB)
Besuchen Sie uns auch auf YouTube.

2015: Herausforderung Tierwohl (PDF, 13 MB)

2014: Vernetzte Landwirtschaft - Nutzen für die Betriebsführung (PDF, 10 MB)