2020 | KTBL

ATW-Berichte zum Thema Management - Archiv

ATW-Bericht 134: Brennereiwesen im Weinbaubetrieb

L. Thies, C. Schneider, G. Röhrig, 2003, KTBL
Die Verarbeitung von vergorenen Rohstoffen in Brennereien ist für Weinbaubetriebe eine zusätzliche Einnahmequelle. Dafür ist es wichtig, einen Überblick über die brennereirechtliche Situation in Deutschland zu haben. Eine weitere Voraussetzung ist die Kenntnis der Rohstoffe des Weinbaubetriebes, die für die Weiterverarbeitung in der Brennerei geeignet sind. Die Winzer, die diesen Zusatzerwerb nutzen möchten, sollten auch über die technischen Gegebenheiten, die in einer Brennerei vorherrschen, informiert sein. All diese Voraussetzungen werden von den Autoren des ATW-Berichts detailliert beschrieben und anhand von selbst erhobenen Daten verifiziert und belegt.
DOI: http://dx.doi.org/10.15150/ATW134

ATW-Bericht 081: Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitssicherheit in der Kellerwirtschaft

D. Maul, B. Weik, 2001, KTBL In den letzten 25 bis 30 Jahren sind bei der ergonomischen Gestaltung des Winzer-Arbeitsplatzes im außenwirtschaftlichen Bereich, bedingt durch eine Anpassung der Erziehungsform in Arbeitshöhe und Überschaubarkeit sowie mit einer verbesserten Maschinentechnik (viele Handarbeiten sind heute vollmechanisiert) große Fortschritte erzielt worden. Im Gegensatz dazu ist jedoch festzustellen, dass im kellerwirtschaftlichen Bereich bei der Mehrzahl der Erzeugerbetriebe noch einige gravierende Verbesserungen und Veränderungen erforderlich sind. Mit diesem Bericht sollen Planer und Berater wie auch Winzer ein Nachschlagewerk an die Hand bekommen, mit dem sie die jeweilige betriebliche Situation überprüfen und auch verbessern können.
DOI: dx.doi.org/10.15150/ATW081

ATW-Bericht 079: Kosten verschiedener Bewirtschaftungssysteme im Weinbau

R. Kauer, 1994, KTBL
Seit Anfang der 1980er-Jahre hat sich der konventionelle Weinbau, dessen vorrangiges Ziel in der Ertragssteigerung bei gleichzeitiger Kostensenkung lag, den Erfordernissen des Umweltschutzes geöffnet und sich zu einem integrierten Anbausystem entwickelt. Innerhalb der Umstellung auf einen kontrolliert umweltschonenden oder kontrolliert ökologischen Weinbaus stellt sich für viele Betriebsleiter neben anbautechnischen und weinbaulichen Problemen die Frage nach den Auswirkungen auf die Arbeitswirtschaft, den Investitionsbedarf und letztlich den Produktionskosten. Mit dem vorliegenden Bericht sollen dem Betriebsleiter Vergleichsmöglichkeiten, Hilfen und Anregungen gegeben werden, um Veränderungen in den betrieblichen Abläufen und Kostenentwicklungen bei der Umstellung im Voraus zu planen und besser abschätzen zu können. 
DOI: http://dx.doi.org/10.15150/ATW079

ATW-Bericht 078: Rentabilität des Ab-Hof-Verkaufs von Wein

J. Oberhofer, 1997, KTBL
Die Direktvermarktung ist für viele Winzerbetriebe die einzige Alternative, wenn in Zeiten niedriger Fassweinpreise, bei sinkenden Auszahlungen je ha Rebfläche durch die Genossenschaften oder generell bei schlechten Erlössituationen für deutsche Weine im Lebensmittelhandel und im Export. Unterschieden wird zwischen dem traditionellem Ab-Hof-Verkauf, der Selbstauslieferung und dem Weinversand mit Bahn, Post und Spedition. Da sich in den letzten Jahrzehnten in unserer Volkswirtschaft der Produktionsfaktor Arbeit überproportional verteuert hat und die Ab-Hof-Vermarktung sehr arbeitszeitaufwendig ist, wurde bei dieser Untersuchung ein Schwerpunkt auf die Arbeitszeiterfassung gelegt. Die einzelnen Verfahren der Weinvermarktung ab Erzeugerbetrieb werden somit von der Kostenseite vergleichbar gemacht.
DOI: http://dx.doi.org/10.15150/ATW078