2021 | M. Demmel und J. Grube

Streifenbodenbearbeitung

Feld mit Traktor und angehängter Egge zur Streifenbodenbearbeitung

Pfluglose oder mulchende Bestellverfahren weisen hohe Infiltrationsleistungen, gutes Dränvermögen, große Wasserspeicherfähigkeit und ein hohes Erosionsschutzniveau auf. Die Streifenbodenbearbeitung kombiniert die Vorteile von Direktsaat und intensiver nicht wendender Bodenbearbeitung. Dennoch sind wendende Bestellverfahren in Deutschland noch immer weit verbreitet. Woran liegt das? Die KTBL-Arbeitsgruppe "Praxisreife Verfahren der Streifenbodenbearbeitung unter mitteleuropäischen Bedingungen" hat sich dieser Frage angenommen und wissenschaftliche Untersuchungen und Anbauversuche ausgewertet. Analysiert wurden die klassischen Reihenkulturen Mais und Zuckerrüben, aber auch Winterraps, Körnerleguminosen und Getreide in weiter Reihe. Besonderes Interesse findet die Verknüpfung der Streifenbodenbearbeitung mit Reihen- bzw. Unterfußdüngung.
2021 hat das KTBL die Schrift "Streifenbodenbearbeitung. Eine Bestandsaufnahme aus Forschung und Beratung" herausgegeben. Die Mitautoren Dr. Markus Demmel und Dr. Jens Grube fassen in diesem Beitrag die Ergebnisse aus der Schrift zusammen und zeigen den Forschungs- und Entwicklungsbedarf auf.


Artikel als PDF downloaden

Neuerscheinungen