2017 | KTBL

Linked Open Data in Agriculture

MACS-G20 Workshop - 27. bis 28. September 2017 in Berlin

Hintergrund

Das KTBL beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Informationsmanagement und -austausch im Agrarsektor. Linked Open Data (LOD) wurde als eine vielversprechende Technologie identifiziert, die in der Landwirtschaft erhebliche Chancen eröffnen kann, indem die gesamte Informationsverteilung deutlich effektiver wird.

LOD vereinbart die Technologie verlinkter Daten mit der Philosophie eines freien Zugangs und weist dadurch eine Reihe von Vorteilen gegenüber der herkömmlichen Informationsverteilung auf, wie z.B. Maschinenlesbarkeit, optimale Verknüpfung, standardisierter Zugang und vielfältige Weiterverwendungsmöglichkeiten.

LOD ist für die globale Ernährungssicherung, die standortangepasste und ressourcenschonende Landwirtschaft sowie die internationale Forschungszusammenarbeit im Agrarbereich bedeutsam und wird insbesondere auf internationaler Ebene intensiv diskutiert.

Vorhaben

Gegenstand dieses Vorhabens war die Organisation eines internationalen Workshops zum Thema „Linked Open Data in Agriculture“ mit dem Ziel, die Anwendung der Technologie im Agrarsektor zu fördern sowie den Aufbau von Plattformen für die internationale Forschungszusammenarbeit zu initiieren. Das KTBL organisierte diese Veranstaltung in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), der Global Open Data Initiative (GODAN) und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Teilgenommen haben internationale Experten und Entscheidungsträger mit Bezug zu den Themen Datenbereitstellung und Informationsmanagement im Agrarsektor.

Weitere Informationen finden Sie auf der englischsprachigen Hauptseite des Workshops.

Ansprechpartner

Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL)
Daniel Martini
+49 6151 7001-126
   d.martini‎(at)‎ktbl(dot)de