Arbeitsgemeinschaft Gartenbau (GB)

Die Arbeitsgemeinschaft liefert Planungs- und Entscheidungsgrundlagen für den Gartenbau. Sie beschreibt neue Entwicklungen, schätzt deren Wirkungen aus ökonomischer und ökologischer Sicht frühzeitig ein und gibt Hinweise zum Handlungsbedarf.

Sie fördert ressourceneffiziente Produktionsverfahren im Freiland und im geschützten Anbau sowie den Einsatz moderner Techniken. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Anbausparten Obstbau, Gemüsebau, Zierpflanzenbau und Baumschule.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Prof. Dr. V. BitschTechnische Universität München, Freising-Weihenstephan
Dr. F. EckhardSächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden
Dr. M. Geyer Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V., Potsdam
G. Hack
(Vorsitzende)
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Köln
Dr. B. HardewegZentrum für Betriebswirtschaft im Gartenbau e.V., Hannover
Dr. K. KloppLandwirtschaftskammer Niedersachsen, Jork
T. KochOrchideen Koch, Lennestadt
Dr. G. MichaelisLandwirtschaftskammer Niedersachsen, Bad Zwischenahn
Prof. Dr. T. RathHochschule Osnabrück, Osnabrück
Prof. Dr. U. SchmidtHumboldt-Universität zu Berlin, Berlin
Dr. I. Braune
(BMEL-Vertreter)
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Bonn
T. Belau KTBL, Darmstadt

Laufende Projekte des Arbeitsschwerpunktes

  • Bundesprogramm Energieeffizienz (PDF, 51 kB)
  • Aktualisierung und Erweiterung der Datensammlung Obstbau (PDF, 20 kB)
  • Daten zur Produktion von Weihnachtsbäumen (PDF, 24 kB)
  • Aktualisierung und Zusammenführung der DS Containerbaumschule und der DS Baumschule (PDF, 15 kB)
  • Methodenentwicklung zur Ermittlung der Energieeffizienz im Gartenbau (PDF, 55 kB)
  • Robotics und Automatisierung im Gartenbau (PDF, 69 kB)
  • Berater und Wissenschaftler für Technik und Bauwesen im Gartenbau (PDF, 52 kB)
  • Arbeitsblätter Gartenbau (PDF, 41 kB)
  • BMEL-Innovationspreis Gartenbau (PDF, 43 kB)

Denken in Netzwerken - arbeiten in Gremien und Projekten

Arbeitsprogramm 15. Mai 2015

Netzwerke ermöglichen den Akteuren aus Wissenschaft, Beratung und Praxis sich auszutauschen und Informationen zu verknüpfen. Dies dient der Förderung des technischen Fortschritts. Das KTBL knüpft diese Netzwerke in Arbeitsgremien und Projekten. In dem vierteljährlich erscheinenden Arbeitsprogramm veröffentlicht das KTBL alle laufenden Projekte und aktive Gremien. Gemäß Satzung werden die Projekte vom Hauptausschuss des KTBL genehmigt oder im Auftrag des Bundes und der Länder durchgeführt.

Das Arbeitsprogramm ist nach Arbeitsschwerpunkten gegliedert. Innerhalb der Arbeitsschwerpunkte sind die jeweilige Arbeitsgemeinschaft, die Arbeitsgruppen und weitere Gremien und Projekte aufgeführt. Letztere sind häufig Drittmittelprojekte, die in Abstimmung mit den Arbeitsgremien durchgeführt werden oder der Vorbereitung der Gremienarbeit dienen.

Arbeitsprogramm (PDF, 760 kB)