2012 | H. Bredenbeck et al.

Energieträger für den Gartenbau

Die Pflanzenproduktion im geschützten Anbau stellt den Gärtner vor die Herausforderung, die Wärmeversorgung seiner Gewächshäuser ökonomisch und ökologisch zu betreiben. Die Frage welcher Energieträger zum Einsatz kommt, hat dabei eine wesentliche Bedeutung. Heute wird im überwiegenden Teil der Unterglasproduktion im Gartenbau immer noch mit Heizöl oder Erdgas geheizt.

Neben baulichen und organisatorischen Maßnahmen zur Minderung des Heizenergiebedarfs ist der Wechsel auf einen anderen Energieträger eine Möglichkeit die Wertschöpfung in der Produktion zu erhöhen und die Ökobilanz zu verbessern. Bei der Wahl eines geeigneten Energieträgers müssen neben den Brennstoffkosten verschiedene andere Faktoren berücksichtigt werden.

Im angefügten Artikel von Henning Bredenbeck et al. finden Sie eine qualitative Einschätzung verschiedener Energieträger in Tabellenform.


Artikel als PDF downloaden