Orientierungsrahmen mit Ziel- und Alarmwerten für die betriebliche Eigenkontrolle veröffentlicht

Schwerpunkt Rinderhaltung

Tierhalterinnen und Tierhalter haben eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen
ihrer Tiere und sollten daher regelmäßig die betriebliche Situation überprüfen, am
besten systematisch mit Hilfe von tierbezogenen Indikatoren. Hierdurch können
eventuelle Tierschutzprobleme frühzeitig erkannt werden, außerdem wird die Ver-
pflichtung zur betrieblichen Eigenkontrolle gemäß Tierschutzgesetz §11 (8) erfüllt.
Damit die bei der Eigenkontrolle erhobenen Daten hinsichtlich der betrieblichen Ti-
erwohlsituation auch eingeordnet werden können, braucht es Maßstäbe zur Bewer-
tung.
Auf der Homepage des KTBL können nun die Ergebnisse der betrieblichen Eigen-
kontrolle mit den aktuell veröffentlichten Ziel- und Alarmwerten für die einzelnen
Indikatoren abgeglichen und so ggf. der Handlungsbedarf abgeleitet werden. Für
jeden Tierschutzindikator kann zukünftig eingeschätzt werden, ob sich die Situation
im „grünen Bereich“ (Zielbereich) befindet oder ob mittel- bzw. kurzfristiger Hand-
lungsbedarf (Frühwarn- bzw. Alarmbereich) zur Verbesserung der betrieblichen Ti-
erwohlsituation besteht.
Das KTBL und das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau haben gemeinsam im
Rahmen des Projektes EiKoTiGer (Eigenkontrolle Tiergerechtheit) von 2017 bis
2020 in einem mehrstufigen Prozess einen Orientierungsrahmen für die Indikatoren
zum KTBL-Praktikerleitfaden Tierschutzindikatoren Rind erarbeitet: Neben einer
Expertenbefragung, einer Literaturauswertung und einer bundesweiten Erhebung
der Tierschutzindikatoren in 44 Rinderhaltungsbetrieben wurden in drei Fachge-
sprächen unter Beteiligung von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Vete-
rinärmedizin, Beratung, Verwaltung, landwirtschaftlicher Praxis, Erzeuger- und Tier-
schutzverbänden Ziel- und Alarmwerte für die betriebliche Eigenkontrolle abge-
stimmt.
Diese Vorgehensweise wurde gewählt, um zu einem fachgerechten und gleichzeitig
im Hinblick auf die erforderliche Akzeptanz sowohl unter Expertinnen und Experten
als auch unter relevanten Akteursgruppen breit abgestimmten Ergebnis zu gelan-
gen.
Der Orientierungsrahmen ist auf der Homepage des KTBL abrufbar unter
www.ktbl.de > Themen > Tierwohl bewerten oder über den direkten Link:
www.ktbl.de/themen/tierwohlbewertung/

Ansprechpartnerinnen im KTBL
Rita Zapf
Telefon: +49 (0)6151 7001-144
E-Mail: r.zapf@ktbl.de


Dr. Ute Schultheiß
Telefon: +49 (0)6151 7001-148
E-Mail: u.schultheiss@ktbl.de

KTBL-Presse-Information vom 16. Juli 2020 als TXT-oder DOCX-Datei.

© Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) | Bartningstraße 49 | 64289 Darmstadt | Kontakt: Andrea Trinoga | + 49 6151 7001-125 | V.i.S.d.P.: Dr. Martin Kunisch