Kälber und Jungvieh tiergerecht halten

Voraussetzung für eine erfolgreiche Milchviehhaltung ist die gesunde und leistungsorientierte Kälber- und Jungviehaufzucht. Es muss daher Ziel von Landwirten und deren Beratern sein, die Tiere richtig zu ernähren und ihre Bedürfnisse nach Bewegung, Ruhen, Licht und Luft zu befriedigen. Es gilt also, die Tiere tiergerecht zu halten.

Laut Definition des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sind Haltungsbedingungen dann als tiergerecht einzustufen, wenn sie den spezifischen Eigenschaften der Tiere Rechnung tragen, indem deren körperliche Funktionen nicht beeinträchtigt, ihre Anpassungsfähigkeit nicht überfordert und essentielle Verhaltensmuster nicht so eingeschränkt und verändert werden, dass den Tieren dadurch Schmerzen, Leiden oder Schäden entstehen (Tierschutzbericht 2003).

Der folgende Artikel erläutert die rechtlichen Hintergründe einer artgerechten Jungviehhaltung und stellt die wichtigsten Bedürfnisse der Tiere in den ersten Lebenstagen vor. So erfüllt besonders die Einzelhaltung in Kälberiglus die Ansprüche an eine optimalen Fütterung und den Schutz der Gesundheit. In der Aufzucht von Kälbern und Jungvieh gibt es historisch gewachsen, noch eine Vielzahl an Haltungsverfahren. Diese werden aufgeteilt in die Entwicklungsstufen des Jungviehs im Folgenden näher erläutert.

Shop

45. Tagung Angewandte Ethologie bei Nutztieren der DVG