Lüftung und Wärmedämmung geschlossener Ställe

Bemessung nach DIN 189120: 2017-08

Wie ist die Lüftung eines geschlossenen Stalls beim vorgesehenen Tierbesatz zu dimensionieren - für den Sommer und den Winter? Wie berücksichtige ich dabei die Vorgaben der DIN 18910 zur Stalllüftung? Welche Heizleistung ist aufgrund der Wärmeabgabe über die Lüftung und das Gebäude notwendig?

Mitglieder des DIN-Normenausschusses „Stallklima“ erläutern in einer Veröffentlichung in übersichtlicher Form die Grundlagen für die Berechnung und Planung der Lüftung und Heizung in zwangsgelüfteten Ställen für Rinder, Schweine, Geflügel und Pferde gemäß der DIN 18910:2017-08 „Wärmeschutz geschlossener Ställe – Wärmedämmung und Lüftung – Planungs- und Berechnungsgrundlagen“. Aus den Anforderungen der Tiere an die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Stall und deren Abgabe an Wärme und Luftfeuchtigkeit lassen sich die erforderlichen Luftvolumenströme für die Sommer- und Wintersituation berechnen. Die Wärmeabgabe des Gebäudes und die Kühlwirkungen der Bodenplatte sowie von baulichen und technischen Einrichtungen wird einbezogen. Außerdem lässt sich die für den Stall erforderliche Heizleistung im Winter ermitteln.

Die Veröffentlichung „Lüftung und Wärmedämmung geschlossener Ställe, Bemessung nach DIN 189120: 2017-08“ unterstützt Planer von Ställen und Lüftungsanlagen sowie Berater und Lüftungsfirmen, die Norm in die Praxis umzusetzen. Die aufgeführten Daten sind zu Standardannahmen zusammengestellt.

Der Anhang umfasst Tabellen mit beispielhaften Planungswerten für die Luftvolumenströme in Nutztierställen und die für die Wintersituation zugrundeliegende Wintertemperaturkarte.

Außerdem ist ein Beispiel für die Berechnung der Wärmebilanz und des Luftvolumenstroms eines Stalles aufgeführt, die als PDF-Formular mit Rechenfunktionen online heruntergeladen werden: Durch Eingabe der Kennwerte zur Bauausführung und dem Tierbesatz des Stalles lassen sich schrittweise die Transmissionswärmeströme des Gebäudes und der Bodenplatte errechnen. Der Anfall sensibler Wärme der Tiere und der Lüftungswärmestrom wird aus den Tabellen der Veröffentlichung in das Rechenformular übertragen. Aus den Angaben lässt sich eine Wärmebilanz für die Wintersituation zur Ermittlung des Heizleistungsbedarfs erstellen. Zuletzt kann der Luftvolumenstrom, als Mindestwert für die Wintersituation und Maximalwert für die Sommersituation, zur Auslegung der Lüftung ermittelt werden.

Weiterführendes


Interaktives Formular zur Berechnung
der Wärmebilanz und Luftvolumenströme (PDF, 470 kB)

Shop