Was kostet der Zwischenfruchtanbau im Ökolandbau?

Der Anbau von Zwischenfrüchten ist wirtschaftlich wertvoll in vielfältiger Hinsicht. Ökonomisch lässt sich der Zwischenfruchtanbau aber nur schwer bewerten. Dies liegt u. a. daran, dass sich die Wirkungen auf den Boden, wie Humusbildung und Stickstoffnachlieferung, nur schwer quantifizieren lassen und somit der subjektiven Einschätzung des Landwirtes unterliegen.

Je nach erwartetem Frischmasseertrag, veranschlagtem Futterwert und vermuteter Stickstoffnachlieferung zeichnet sich auf der Habenseite ein unterschiedliches Bild. Die Kosten lassen sich hin-gegen ausreichend beschreiben. Beispielberechnungen des KTBL zeigen: Der wesentliche Kostenfaktor für den Zwischenfruchtanbau sind die Saatgutkosten. Sie überlagern den Einfluss der Bodenbearbeitung und Saat. Die Gegenüberstellung von Kosten und Leistungen für ausgewählte Kulturen zum Winterzwischenfruchtanbau zeigt, dass der veranschlagte Futterwert einen noch größeren Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit hat als die Saatgutkosten.

Eine detaillierte Aufstellung finden Sie im folgenden Artikel.

Shop

Daten für die Betriebsplanung - mit Online-Anwendung