Bundeswettbewerb "Landwirtschaftliches Bauen 2015/16"

„Heute schon draußen gewesen?“
Tier- und umweltgerechte Ausläufe

Hintergrund

Der Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ stellt seit Anfang der Siebzigerjahre zukunftsweisende Stallbauten heraus. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sucht das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) gemeinsam mit den Bundesländern beispielhafte Lösungen zu aktuellen Fragen im landwirtschaftlichen Bauen. Im diesjährigen Wettbewerb sollen Maßnahmen ausgezeichnet werden, mit denen in vorbildhafter Weise Rindern, Schweinen und Geflügel ein Auslauf im Freien ermöglicht und die Umwelt trotzdem geschont wird. Damit soll der Tiergerechtheit dieser Haltungsform Rechnung getragen und zugleich Anregungen zur Bewältigung genehmigungsrechtlicher Hürden gegeben werden.

Projektziel

Ziel des Bundeswettbewerbes 2015/2016 ist es, anhand ausgewählter Beispiele vorbildliche Leistungen zu würdigen, Landwirten genehmigungsreife Auslaufkonzepte zu präsentieren und deren Verbreitung anzuregen. Die Erfahrungen sollen Landwirten, die sich mit dem Thema Auslauf beschäftigen, Genehmigungsbehörden und Beratern als wichtige Entscheidungshilfe und Anregung dienen.

Prämierte Betriebe

Besuchen Sie unsere Gewinner auf YouTube!

Bioland-Hof Bischof, Pfaffenhofen
Eichenhof, Luckau
Hof Krughofen GbR, Bogel
Bioland-Hof Wimmer, Maithenbeth

Mitglieder der Prüfungs- und Bewertungskommission 2015/16

Prof. Dr. Clemens FuchsHochschule Neubrandenburg, Neubrandenburg
Prof. Dr. Eberhard HartungChristian-August-Universität, Kiel
Dr. Kathrin Huesmann (Geschäftsführung)Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V., Darmstadt
Andreas Lindenberg
Dr. Stefan NeserLandesanstalt für Landwirtschaft Bayern, Freising
Dr. Bernhard Polten (Vorsitz)Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Bonn
Sonja ScheweHof Rathjens, Oldendorf
Peter SpandauLandwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster
Dr. Ute WilligesLandesbetrieb für Landwirtschaft Hessen, Marburg
Dr. Tatjana WinterThünen Institut, Westerau/Braunschweig
Prof. Dr. Martin ZironFachhochschule Südwestfalen, Soest

Der Ablauf

Zunächst erfolgt eine Vorauswahl der eingereichten Unterlagen durch Vertreter des jeweiligen Bundeslandes. Anschließend wählt eine vom BMEL eingesetzte Jury ausgewählter und unabhängiger Fachleute aus den verbliebenen Einsendungen die besten aus und bewertet diese bei einer Besichtigung vor Ort. Das BMEL legt auf Vorschlag der Jury die Preisträger fest. Diese werden auf der EuroTier 2016 ausgezeichnet. Die Ergebnisse des Wettbewerbs und die Preisträger werden in einem KTBL-Heft vorgestellt.

Die erfragten Daten unterliegen dem Datenschutz und werden nur für die Belange des Bundeswettbewerbes verwendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Jury

Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eingesetzte, unabhängige Jury (Prüfungs- und Bewertungskommission), legt die Teilnahmebedingungen und Bewertungskriterien fest. Sie begleitet den Bundeswettbewerb fachlich, sondiert besonders gelungene Lösungen und spricht dem BMEL eine Empfehlung für deren Auszeichnung aus.

Sie setzt sich aus ehrenamtlich tätigen Vertretern der Praxis, Beratung und Forschung zusammen. Alle vom Thema berührten Fachdisziplinen sind vertreten. Nicht zuletzt finden auch regionale Belange bei der Besetzung Berücksichtigung.

Der Vorsitz wird vom BMEL gestellt. Die Geschäftsführung obliegt der KTBL-Geschäftsstelle.

Ansprechpartner

Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL)
Dr. Kathrin Huesmann
Bartningstraße 49
64289 Darmstadt
Tel.: 06151 7001-150, Fax: 06151 7001-123
E-Mail: k.huesmann‎@‎ktbl.de